Tradition des Christbaums – des Weihnachtsbaums

In vielen Häusern kann man zu Weihnachten den Brauch des schön geschmückten Weihnachtsbaums bewundern. Wo Kinder noch daran glauben, dass das Christkind oder der Weihnachtsbaum bringt, wissen die Erwachsenen natürlich, dass dies nicht der Fall ist. Aber nicht all zu viele wissen über die Herkunft dieses Brauches genau Bescheid. Ein schön geschmückter Baum mit vielen Lichtern und dem Krippchen darunter ist zum Einen ein Zeichen von Glaube an die Geburt Jesu, aber noch viel mehr steckt hinter diesem Brauch.

Die Tradition geht viele Jahre zurück!

Die Tradition geht bis ins Mittelalter zurück. Damals hatten zwar noch nicht alle Menschen einen Baum im Haus stehen, aber damals wurde ein Gemeinschaftsbaum für alle Bürger errichtet. Dieser Stand meist auf dem Marktplatz und alle Menschen konnten sich den Baum nach Herzenslust ansehen. In den meisten Kulturen wurde auch schon zu früherer Zeit das Haus mit Bäumen oder Sträuchern dekoriert. Dieser Brauch ist nicht auf die christliche Zeit zurück zu führen. Man schenkte Göttern diese Bäume als Dank für ihre Gaben.

Wie kam der Weihnachtsbaum ins Haus?

In vielen Ländern wurde dann nach und nach die Tradition etwas umgewandelt und man stellte den Weihnachtsbaum ins Haus und dekorierte diesen festlich. In England wurden im Mittelalter übrigens keine Tannen sondern Pflanzen wie beispielsweise Efeu zum dekorieren verwendet. Einige Zeit war das Dekorieren von kirchlicher Sicht verboten, da man diesen Brauch nicht auf eine christliche Gegebenheit zurück führen konnte. Erst 1600 wurden Häuser, Straßen und Plätze wieder schön mit verschiedenen Baum und Pflanzenarten dekoriert. Ab diesem Zeitpunkt erst bedeutete das Dekorieren – das Gedenken an das Jesuskind. Die immergrünen Pflanzen sollten zeigen, dass Jesus niemals vergehen wird und sich auch erst einmal entwickeln musste.

Erst recht spät, kam der Weihnachtsbaum ins Haus. Anfangs wurde dieser an die Decke gehangen und stand nicht auf dem Boden. Die Entwicklung aber führte dazu, dass man heutzutage diesen Baum auf den Boden stellt und das Krippchen mit Maria, Josef und dem Jesuskind darunter bringt.