Weihnachten in Dänemark

Der Dezember steht bei dem Menschen in Dänemark ganz im Zeichen der Vorbereitung auf dem Heiligen Abend. Eine große Tradition hat die Kalenderkerze und für die Kinder gibt es einen Adventskalender. An den vorweihnachtlichen Abenden werden in der Familie oder bei Betriebsferien gern Weihnachtslieder gesungen. Die Menschen freuen sich gern in größeren Gemeinschaften auf das bevorstehende Fest. In der Weihnachtszeit werden die Wohnungen festlich mit Weihnachtsschmuck dekoriert.

Der 24. Dezember

Auch in Dänemark wird am 24. Dezember der Heilige Abend gefeiert. Der Weihnachtsbaum wird am Vorabend aufgestellt und geschmückt. Die Geschichtsforscher gehen davon aus, dass im Jahr 1808 zum ersten Mal in Dänemark ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde. Diese schöne Tradition verbreitete sich sehr schnell und die meisten Dänen folgen jährlich den schönen Brauch. Der Heilige Abend und die folgenden Feiertage werden gern in Familie verbracht. Als Festessen kommen gern Schweinebraten, Gans oder Ente auf den Tisch. Besonders wichtig ist für die Dänen ist die Weihnachtsgrütze. Diese wird als kalte Vor- oder Nachspeise serviert. Nach dem Essen kommt der feierliche Moment, die Kerzen am Weihnachtsbaum werden angezündet. Vor dem Baum singt die ganze Familie Weihnachtslieder und unter dem beleuchteten Weihnachtsbaum befinden sich die Geschenke, welche nach dem Gesang geöffnet werden dürfen. Früher brachten aus der Märchenwelt stammende Kobolde die Geschenke für die Kinder. Diese Tradition wurde im Laufe der Zeit durch den Weihnachtsmann ersetzt.

Die Feiertage

An den Weihnachtsfeiertagen werden die weiteren Familienmitglieder besucht und man feiert gemeinsam das Fest. Das Essen unterscheidet sich nur unwesentlich von dem, was am Heiligen Abend serviert wurde.