Weihnachten in Frankreich

Den Ursprung von Weihnachten, die Geburt Christi, haben zwar alle christlichen Länder gemein, dennoch wird das Weihnachtsfest in vielen Ländern ganz unterschiedlich gefeiert.

In Frankreich werden, genauso wie in Deutschland, in der Vorweihnachtszeit die Häuser von außen und innen festlich geschmückt. Es wird gebastelt, gebacken und ein mit Süßigkeiten und Früchten geschmückter Weihnachtsbaum fehlt ebenfalls nicht in den französischen Haushalten. Den Adventskalender jedoch, der in Deutschland sehr beliebt ist und die Wartezeit bis Weihnachten versüßen soll, kennen die Franzosen nicht.

Auch in Frankreich ist Weihnachten ein Familienfest, das jedoch nicht ganz so besinnlich wie in Deutschland abläuft. In französischen Familien geht es an Weihnachten gerne etwas lauter sowie richtig fröhlich und ausgelassen zu. Der 24. Dezember ist in Frankreich ein ganz gewöhnlicher Arbeits- und Schultag, an dem die Familie erst nach Feierabend zusammen kommt. Ein mehrgängiges Weihnachtsmenü steht dann auf dem Programm. Traditionell dürfen bei diesem Essen gefüllte Austern, Fisch, Geflügel und Gänsestopfleber nicht fehlen. Als Nachtisch wird in den meisten Familien der Bûche de Noël, eine mit Buttercreme gefüllte Biskuitrolle, aufgetischt. Nach dem Essen wird mit reichlich Musik, Tanz und Gesang bis zur Mitternachtsmette gefeiert, was das Zeug hält. So bringen die Franzosen ihre Freude über die Geburt Christi zum Ausdruck. Nachdem die Mitternachtsmette ebenfalls besucht wurde, wird ein Feuerwerk, wie an Silvester, veranstaltet.

In Frankreich bringt nicht das Christkind die Geschenke, sondern der Pere Noel, der französische Weihnachtsmann. In der Nacht vom 24.12. auf den 25.12. steckt er die Geschenke in die Schuhe der Kinder, die schon unter dem Kamin oder dem Weihnachtsbaum bereit stehen. Erst am Morgen des 25.12. hat das lange Warten der Kinder ein Ende und sie dürfen die Geschenke auspacken. Natürlich gehen auch anschließend die weihnachtlichen Festlichkeiten in den französischen Familien mit allerlei opulenten Mahlzeiten und gemeinsamen Aktivitäten weiter.